Zwangsvollstreckungsverfahren

Zuständigkeit

Das Vollstreckungsgericht ist bei der Vollstreckung in das bewegliche Vermögen des Schuldners (Mobiliarvollstreckung) insbesondere zuständig für:

  • Pfändung von Forderungen und anderen Rechten (Pfändungs- und Überweisungsbeschlüsse)
  • Gewährung von Vollstreckungsschutz insbes. Räumungsschutz
  • Entscheidungen über Widersprüche des Schuldners gegen die Eintragungsanordnung
  • Erlass von Durchsuchungs- und Haftbefehlen in Verfahren der eidesstattlichen Versicherung
  • Entscheidungen über die Einwendungen gegen die Art und Weise der Zwangsvollstreckung
  • Festsetzung der Kosten für die Zwangsvollstreckung
  • Gewährung von Prozesskostenhilfe für Zwangsvollstreckungsverfahren

Wichtiger Hinweis!

Bitte fahren Sie nicht zum zentralen Vollstreckungsgericht nach Dessau-Roßlau. Auskünfte aus dem zentralen Schuldnerverzeichnis erhält man nur noch über das Internet. Nachfolgende Hinweise dienen zur Orientierung.

Eintragungen im Schuldnerverzeichnis

Eintragungen bis zum 31.12.2012

Bereits vorgenommene Eintragungen vor dem 01.01.2013 werden weiterhin bei den lokalen Vollstreckungsgerichten weitergeführt. Eine Übertragung in das zentrale Vollstreckungsportal ist nicht erfolgt.

Um eine vollständige Auskunft, auch Negativauskunft, aus dem Schuldnerverzeichnis zu erhalten ist es unerlässlich in dieser Übergangszeit sowohl eine Anfrage bei dem Vollstreckungsgericht am Wohnort des Schuldners / natürliche Person / juristische Person als auch eine Anfrage beim Vollstreckungsportal im Internet unter obiger Internetseite vorzunehmen. Die Anfrage bei den lokalen Vollstreckungsgerichten bleibt kostenfrei.

Löschung aus dem zentralen Schuldnerverzeichnis

Eine Eintragung in das zentrale Schuldnerverzeichnis wird nach Ablauf von 3 Jahren nach dem Tag der Eintragungsanordnung automatisch gelöscht.

 

Darüber hinaus können Sie gem. § 129 a Absatz 1 ZPO einen Antrag auf vorzeitige Löschung nach § 882 e Abs. 3 Nr. 1 ZPO bei jedem Amtsgericht zu Protokoll der Ge­schäftsstelle stellen. Der Antrag auf vorzeitige Löschung ist zu begründen. Ein Vordruck für den Antrag ist darüber hinaus beim Vollstreckungsgericht des für den Wohnsitz des Schuldners zuständigen Amtsge­richts erhältlich oder kann von der Internetseite des Amtsgerichts Dessau-Roßlau heruntergeladen werden (Antrag ist am Ende der dortigen Seite zu finden).

 

Die Übermittlung des Antrags erfolgt durch das jeweilige Amtsgericht des Wohnsitzes des Schuldners oder den Schuldner selbst an das

 

Amtsgericht Dessau-Roßlau

Zentrales Vollstreckungsgericht

Justizzentrum Anhalt

Willy-Lohmann-Straße 29

06844 Dessau-Roßlau

 

Für jede Eintragung ist ein gesonderter Löschungsantrag mit den entsprechen­den Unterlagen vorzulegen.

Gerichtsvollzieher / Gerichtsvollzieherverteilerstelle

Räumlichkeiten / Erreichbarkeit

Die Zwangsvollstreckungsabteilung befindet sich in Raum 2.093, hinter der Verwaltungsabteilung.

Telefonisch sind die Abteilungen unter +49 345 220 0 zu erreichen.

Teilen Sie der Vermittlung bitte mit, dass Sie die "Abteilung für Zwangsvollstreckungsverfahren" sprechen möchten.

Sprechzeiten

Es gelten die allgemeinen Sprechzeiten des Amtsgerichts Halle (Saale).

Montag: 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr
Dienstag:

09:00 Uhr bis 12:00 Uhr
15:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Mittwoch: 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr
Donnerstag: 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr
Freitag: 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr